Dienstag, 28. Mai 2019
! DRASTISCHER WANDEL !


Hallo Ihr Lieben!

Uiuiui!
Es gibt Dinge zu lernen,
die einen ziemlich aus der Bahn
schleudern können.
Und warum können sie das?
Weil wir nicht im Willen GOTTES sind!

Wir sind in einer Zeit,
in der GOTT seinen Segen ausschüttet.
ABER,
auch unser Feind, Satan, ist aktiv!
Und was heißt das?
Satan kennt den Segen, den GOTT
für uns hat und schickt dem Segen sein
missratenes Konterfei voraus.

OH wehe jedem,
der das nicht erkennt!

Doch GOTT ist gnädig und schickt uns WARNUNGEN!
Wir sind gut beraten,
diese zu erkennen und darauf zu reagieren!

Ich bekam vom ersten Moment an Warnungen
in Zahlen - 112!
Jeder in Deutschland weiß 112 = Notruf!
Ich bekam als innerhalb einer Woche etliche
112 an Häusern, an Autos und in Sirenenform.
Gestern bekam ich dann eine, erst, gute Nachricht.
Doch je länger sie wirkte,
um so fader schmeckte sie und ich hatte ein dumpfes Gefühl.
Ich schlief kaum und heute Morgen Unwohlsein, Durchfall, Ausschlag, vollkommen aus GOTTES Frieden und das Wissen:
NEIN! das geht nicht, das ist nicht gut für dich!

Ich betete darüber!
Und im Gebet bekam ich 1 Könige 12!
WOW, WARNUNG VOR ABFALL!

Eine liebe Schwester schrieb mir, dass 112 in einer Zahlenbedeutung Gottlos und noch mehr in diese Richtung bedeutet!

OK!
Ich machte dann Nägel mit Köpfen und kündigte und sagte ab,
was noch offen stand in meinem Leben!

Tataa!
Und was soll ich sagen:
Mir geht es soweit wieder gut und
ich habe wieder inneren Frieden!

Also, lasst es euch gesagt sein:
VORSICHT vor Satans Konterfei!
Und wartet auf GOTTES WAHREN SEGEN FÜR EUCH!

Hier das Wort,
dass ich heute Nacht bekam:

MEIN Kind,
höre das Wort des HERRN, HERRN!

Geliebte Magd,
so spricht der HERR, der HERR der HEERSCHAREN!

Oh geliebte Magd!
Die Dinge sind im drastischen Wandel!

Auf der ganzen Welt geschehen jetzt massive Veränderungen!

Einmal zum absolut GUTEN
und
einmal zum absolut SCHLECHTEN!

Ja,
es ist jetzt mehr als ersichtlich
und viele sehen sich in vollkommen neuen
Situationen!

Was lange Krank war,
ist plötzlich Gesund!
Was lange in Sorge lebte,
ist plötzlich Frei von jeglichem Druck!

Ebenso ist es aber auch umgekehrt!

Was jahrelang sorglos und in Ausschweifung
lebte,
fällt in Krankheit, Bedrückung und Sorge!

ICH, der HERR,
lasse nun viele erleben,
das ICH -
und nur ICH
alleine wirke
und Dinge in einem Augenblick schnell
verändern kann und werde!

So seid bereit
und seht euch vor!

Transformation zum GUTEN
und zum SCHLECHTEN steht jetzt an!

Das sagt DER,
der AMEN heißt!


Jesaja 3:15+26

Was kommt euch bei, mein Volk zu zerstoßen und die Elenden zu zermalmen?
ist der Spruch des Herrn, Jahwes der Heerscharen.

Und ihre Tore werden seufzen und trauern, und reinausgeplündert wird sie am Boden sitzen.


Jeremia 5:2+20/21

Indes wenn sie auch "So wahr Jahwe lebt!" sagen, so schwören sie darum doch falsch.


Verkündet das in dem Hause Jakobs und ruft es aus in Juda:
Hört doch das, ihr törichtes und unverständiges Volk, die Augen haben, aber nicht sehen, die Ohren haben, aber nicht hören!


Hosea 12:5

nämlich Jahwe, der Gott der Heerscharen, er, der Jahwe heißt -


Oh oh!
Klare Warnungen an uns alle!

GOTT schütze euch alle!


Shalom
und
Maranatha

... link (0 Kommentare)   ... comment


Sonntag, 26. Mai 2019
! Das Ende und Neues beginnt !


Hallo Ihr Lieben!

Gestern war ein unfassbarer Abschluss,
einer interessanten Woche!
Eine Woche voller Überraschungen und plötzlicher Kontakte!
Und jedes Mal waren sie gut!

Kaum noch vorstellbar,
nach den letzten desaströsen 4 heftigen Jahren,
speziell der letzten 12 Monate!

HALLELUYAH, der HERR wirkt!

Dazu bekam ich heute ein Wort:

MEIN geliebtes Kind,
höre MEIN Wort:

Das Ende und Neues beginnt!

Wo ICH etwas zu Ende bringe,
da lasse ICH auch Neues wachsen und entstehen!

ICH schließe Türen,
MEIN Kind,
womit es KEINE gemeinsame Zukunft mehr geben kann!

Nicht immer ist es gleich ersichtlich,
doch oft reiße ICH es schon frühzeitig aus deinem Leben!
JA,
das schmerzt sehr oft -
doch bedenke:

ICH beschütze
und es hätte dein Tod sein können!

MEIN Kind,
ja es liegt Neues vor so Vielen von euch!
Und ihr konntet es schon in den letzten Wochen und Monaten sehen und spüren!

DOCH JETZT IST ES SOWEIT!

Alles was ICH vorbereitet habe im Verborgenen,
ist jetzt bereit manifest und gelebt zu werden!

Der Gang in dein Gelobtes Land!

Milch und Honig!
Große und wunderbare Felder und
Wohnungen und Landschaften!

Einige Wege werde ICH noch korrigieren,
denn sie haben sich überlebt
und müssen Platz schaffen für neue
Strategien und Möglichkeiten!

Fürchte dich nicht vor dem Unbekannten
und dem,
was dir eventuell für dich zu groß erscheint!

MEIN geliebtes Kind!
Ihr habt sovieles erduldet,
sovieles ertragen!
Der Feind hat euch regelrecht ermattet und gedrückt!

Doch ICH -
dein VATER -
habe MICH erhoben gegen ihn
und stelle wieder her,
was der Feind entzweite oder zerstören wollte;
und ICH erneuere,
wo der Feind demolierte und niederriss;
und ICH baue wieder auf,
egal was der Feind auch gegen dich tat!

So wisse dies:

NICHTS kann dich jetzt noch davon abhalten
und stoppen,
was ICH,
dein GOTT,
für dich vorbereitet habe!

HALLELUYAH!

FREUE DICH!
Und abermals sage ICH:
FREUE DICH!

EURE ZEIT IST GEKOMMEN!

Herzenswünsche werden erfüllt,
jedoch nicht immer so,
wie ihr sie euch erdacht habt!
Wohl aber:
BESSER!

TRETET EIN!
Mit Mut und voller Freude!
Es gibt nichts zu erobern,
denn es ist bereits das eure!

Und erinnert euch daran:

Lasst das Abgestorbene und Tote hinter euch
und blickt NICHT mehr zurück!

DENN EURE ZUKUNFT LIEGT VOR EUCH!

AMEN,
so spricht der HERR!


Psalm 16:

Bewahre mich Gott; denn ich traue auf dich.

Ich habe gesagt zu dem HERRN:
Du bist ja der HERR; ich weiß von keinem Gute außer dir.
An den Heiligen, so auf Erden sind, und den Herrlichen, an denen hab ich all mein Gefallen.

Aber jene, die einem andern nacheilen, werden groß Herzeleid haben.
Ich will ihre Trankopfer mit Blut nicht opfern noch ihren Namen in meinem Munde führen.
Der HERR aber ist mein Gut und mein Teil; du erhältst mein Erbteil.

Das Los ist mir gefallen aufs Liebliche; mir ist ein schön Erbteil geworden.
Ich lobe den HERRN, der mir geraten hat; auch züchtigen mich meine Nieren des Nachts.
Ich habe den HERRN allezeit vor Augen; denn er ist mir zur Rechten, so werde ich fest bleiben.

Darum freut sich mein Herz, und meine Ehre ist fröhlich; auch mein Fleisch wird sicher liegen.
Denn du wirst meine Seele nicht dem Tode lassen und nicht zugeben, daß dein Heiliger verwese.
Du tust mir kund den Weg zum Leben; vor dir ist Freude die Fülle und liebliches Wesen zu deiner Rechten ewiglich.


1.Mose 19:17 + 26

Und als sie ihn hatten hinausgebracht, sprach er: Errette dein Seele und sieh nicht hinter dich;
auch stehe nicht in dieser ganzen Gegend.
Auf den Berg rette dich, daß du nicht umkommst.

Und sein Weib schaute sich hinter ihm um;
da wurde sie zu einer Salzsäule.

Was für ein Wort.
So ermutigend!

Und:
Seht niemals zurück:
Seht immer hin in YESHUAS GESICHT!
Denn da ist unsere EWIGKEIT!

GOTT SEGNE EUCH ALLE!

Shalom
und
Maranatha

... link (0 Kommentare)   ... comment


Freitag, 24. Mai 2019
! Höre, Volk Israel !


Hallo Ihr Lieben!

Gestern in meinem Spätabendgebet bekam ich folgendes Wort:

MEIN Kind,
höre das Wort des HERRN, HERRN!

Der, welcher in der Höhe thront
und sich die Erde als Fussschemel erwählte!

So spricht der HERR:

Höre, Volk Israel!

Sei gewappnet, sei bereit!
Der Feind sinnt auf Rache,
blutdürstige Rache!

"In Feuer und Not soll es untergehen!"
So schreien jene,
die dich hassen!

Ja,
großes Kriegstreiben ist im Gange!
So glaube nicht,
dass eure Armee euch retten könnte!

KEHRT UM ZU MIR, EUREM GOTT!
Denn nur ICH vermag wahrhaftig zu retten!

HORCH,
da ist keine Kunde mehr von Frieden!
Da erschallt das Horn über Wüsten und Berge!
Da sind Frau und Kind und Alte in ständiger Gefahr!

Wisse:
Der Anbeginn von allem Ende hat sich Bahn gemacht!
Und es wird nicht aufgehalten werden noch gestoppt!

Was verkündigt wurde muß geschehen!
Was gesehen wurde muß nun eintreffen!

MEIN Wort lügt nicht!
Ja,
und ICH kan nicht lügen,
denn ICH BIN die Wahrheit!
ICH BIN das LICHT!
Und Licht hat nichts mit der Finsternis gemeinsam!

ABER:
Licht erhellt die Finsternis
und bringt deren Lüge ans Licht!

HALLELUYAH!

So wisse nun Israel!
Soviel Gräuel haben in dir stattgefunden
und es häuft sich bis auf
und stinkt bis zum Himmel!

Und ICH wartete, das ihr Buße tut!
Und ICH wartete, das ihr umkehrt von eurem
falschen und bösen Weg!

Doch bis heute:
KEINE EINSICHT!

So spricht der HERR zu euch:

Die Zeit ist gekommen,
der Welt zu zeigen,
das ICH HERR bin!

Und ICH werde MICH verherrlichen an dir!
Zur Zeit des Endes!
Doch jetzt noch nicht!
Noch nicht!

Denn auch du bist eine strauchelnde Kuh,
mit starrem Nacken und blinden Augen!

So sieh nun hin!
Denn Unheil droht dir von Norden!
Und sie ziehen herauf gewaltig und voll Bosheit!
Und sie werden ihre Macht mit Waffen sprechen lassen!
So wie sie es immer in ihrem Plan hatten!

Doch wisse, oh Israel!
Ihr Hochmut und ihr Stolz bringt sie sehr rasch zu Fall!
Und du wirst es sehen
und dich wundern
und wirst wieder erkennen,
das ICH HERR bin!

Denn auch du mußt wieder im Schmelzofen
gereinigt werden!

Darum juble und freue dich!

Deine Zeit ist gekommen,
sie ist hier!

HALLELUYAH!

DEIN KÖNIG KOMMT,
in den Wolken,
voller MACHT und PRACHT und HERRLICHKEIT!

Sei bereit,
MEINE BRAUT,
sei bereit!

Dein BRÄUTIGAM kommt!

AMEN!


Psalm 83

O Gott, sei nicht länger still; schweige nicht und bleibe nicht ruhig, o Gott!

Denn fürwahr, deine Feinde toben, und die dich hassen, erheben das Haupt.

Wider dein Volk machen sie listigen Anschlag und beraten sich wider die von dir Geborgenen.

Sie sprechen: "Wohlan, wir wollen sie vertilgen, daß sie kein Volk mehr seien, und des Namens Israel fortan nicht mehr gedacht werde!"

Denn sie haben sich einmütig beraten und schlossen einen Bund wider dich,

die Zelte Edoms und der Ismaeliter, Moabs und der Hagriter,

Gebal und Ammon und Amalek, Philistäa samt den Bewohnern von Tyrus.

Auch Assur hat sich zu ihnen geschlagen; sie leihen den Söhnen Lots ihren Arm. Sela.

Tue ihnen, wie Midian, wie Sisera, wie Jabin am Bache Kison.

Sie wurden vertilgt bei Endor, wurden Dünger für das Land.

Mache sie, ihre Edlen, wie Oreb und wie Seeb und alle ihre Fürsten wie Sebah und Zalmunna.

Sie, die da sprachen: Wir wollen für uns in Besitz nehmen die Auen Gottes!

Mein Gott, mache sie gleich wirbelndem Staube, gleich Stoppeln vor dem Winde.

Wie Feuer, das den Wald entzündet, und wie eine Flamme, die Berge verbrennt,

so verfolge sie mit deinem Wetter und schrecke sie mit deiner Windsbraut!

Mache ihr Angesicht voll Schmach, damit sie deinen Namen suchen, Jahwe.

Laß sie beschämt und erschreckt werden für immer; laß sie zu Schanden werden und zu Grunde gehn,

damit sie inne werden, daß du Jahwe heißest, du allein erhaben bist über die ganze Erde!


Ich vermag nichts dazu zu sagen.
Ausser, das es schon sehr spannend ist zu sehen,
das die USA Truppen nach Iran schicken will.

Ich erinnere mich an eine Vision von 2015:
Ich sah eine Unmenge an Militärjets über den Nahen Osten fliegen, das Mittelmeer war voll von Militärschiffen.
Und in all diesem Treiben flog plötzlich eine große Bombe.
Ich befürchte es war eine Atombombe!

Hoffen wir und beten wir für GOTTES GNADE!

GOTT BESCHÜTZE EUCH!

Shalom
und
Maranatha

... link (0 Kommentare)   ... comment


Mittwoch, 22. Mai 2019
! Fleischlos !


Hallo Zusammen!

Heute habe ich ein kurzes, aber wichtiges Wort.

Im Morgengebet bekam ich urplötzlich ein kurzes Einspielen von einer Kommunikation,
die ich Anfang Mai übers Handy führte.

Und der HERR zeigte mir,
welch tiefe Bedeutung das wirklich hatte,
was ich da geschrieben habe.

Kurz erklärt:
Die, die ihr regelmäßig lest, wisst, dass ich Anfang Mai den Blumenschmuck für eine Hochzeit gebunden habe.

Es war eine enorme Menge an Blumen und so war ich von Morgens 10 Uhr bis Abends 18 Uhr tatsächlich im Straussbindemodus!

Nur kurz um 12 Uhr bekam ich etwas Hunger und machte mir eine Kleinigkeit und genau aus diesem Zeitraum stammt die Kommunikation.

Die Mutter des Bräutigams fragte, wie es laufen würde und das sie die ersten Sträuße schon abholen würden.
Ich antwortete und sagte, das ich mir eh gerade was zu Essen machen würde.

Darauf kam die Antwort:
Ja, wir wollen ja nicht, das du vom Fleisch fällst!
Und ich antwortete:
Wo kein Fleisch, da kein Abfallen!

So, für jeden klingt das eher nach witzeln hin und her!
Das war es an dem Tag auch!

Doch wer mit GOTT geht,
der weiss,
das man über SEIN FLEISCH hinaus - bzw es ÜBERWINDEN muss!

Denn das Fleisch ist der SÜNDIGE MENSCH!
Das sind alle BEGIERDEN, die einem zwar erst ein gutes Gefühl geben,
aber leider im Grunde nur in die Irre
und von Satan sind:
Süchte jeder Art!
Alles was Weltlich ist - was In ist!
Natürlich zählt auch dazu die Perversion in jedem Bereich - auch sexuell!

Und wohin Satan uns haben will wissen wir ja wohl mittlerweile:
Genau - tief in die Hölle hinein
und
Weit von GOTT weg!

Das Fleisch ist somit, mit unserer Gedanken- und Gefühlswelt,
das Einfalltor für Satan!
Und dafür sind Augen und Ohren die idealen Portale!

Oh, ich könnte das hier jetzt unfassbar in die Länge bringen,
aber ich möchte es kurz machen:

Es geht nicht nur darum, was wir essen,
denn das geht auf gesundem Wege in die Toilette!
und in der Bibel bekommen wir genau gesagt, welche Tiere rein und welche unrein sind, somit gut für uns oder eben schlecht.
Übrigens, dazu gehört auch das Schwein, welches unrein ist!

Was wir aber über Augen und Ohren und Gedanken und Gefühlswelt in uns hinein lasen und wieder von uns geben,
das verunreinigt uns!

Jedes Wort, dass unüberlegt aus Frust, Verletztheit, und sonstigen Grund über unsere Lippen kommt, das kommt somit postwendend aus dem Herzen und aus der Seele und ....
kann mega Schaden anrichten!
Nicht nur bei dem, der es abbekommt.
Nein, wir verletzen uns selbst damit!

Und es steht in der Bibel, dass wir für JEDES WORT Rechenschaft ablegen müssen, am Tag des Gerichts!

Buße Tun macht defi Sinn - und das Täglich!
Oder ist da wer unter euch, der sich so sehr schon beherrscht oder im Griff hat und kein böses Wort heute gedacht oder ausgesprochen hat!?

Fasten ist übrigens auch eine gute Art sein FLEISCH in den Griff zu bekommen.
VERZICHT ist sowieso in unserer
ÜBERKONSUMIERTEN Welt ein MUSS!

Oder wie steht es mit Handy - Laptop - Fernsehn?
Mal einen Tag oder so ohne?
Schafft ihr das?

Ach es gäbe da noch mehr!

Und da sind wir auch beim Punkt:

WER MIT GOTT GEHT,
DEM GEHT ES IMMER WENIGER UND IRGENDWANN GAR NICHT MEHR UM SICH,
SONDERN DER HAT BEGRIFFEN,
DAS WIR HIER AUF DER ERDE SIND UM EINEN AUFTRAG ZU ERFÜLLEN!

Hast DU deinen AUFTRAG
oder
deine AUFGABE für dein LEBEN SCHON GEFUNDEN?

Oder geht es in deinem Leben auch nur ums ÜBERLEBEN?

Hauptsache DU kommst klar?

Hauptsache DIR geht es gut?

!!!FLEISCHALARM!!!

Wer behauptet, Christ zu sein oder zu GLAUBEN,
der verzichtet und gibt freiwillig!
VON HERZEN!
Und nicht um sich selbst ein gutes Gefühl zu geben!

WENN ES SCHMERZT, DANN IST ES RICHTIG!
Damit meine ich, wenn es dir etwas liebes ist und du gibst es dennoch her, dann ist es aus Liebe!

FLEISCHLOS - das bedeutet NICHT ohne Fleisch essen zu leben,
das bedeutet:

VERZICHTEN um anderen zu helfen
oder um für andere da zu sein
und damit seine eigenen Bedürfnisse hinter die der anderen zu stellen!

DAS IST ES,
WAS EIN CHRISTENLEBEN MIT AUSMACHT!

Und ich sage euch:
DAS IST SCHWER!
DAS IST HART!

ABER!
DAS BEREICHERT INNERLICH!
DAS MACHT GLÜCKLICH!
DAS BEFREIT!

Denn alles andere bindet und macht unfrei,
weil man in einem Hamsterrad steckt,
das nicht ich betätige,
sondern andere und mein Fleisch!
UND DAMIT SATAN!

Verstanden?

HALLELUYAH!

LEUTE,
das war das Wort zum Mittwoch!

BITTET, SO WIRD EUCH GEGEBEN!

Das bedeutet, um das Göttliche vom Himmel,
das vor GOTT wohlgefällige zu bitten!
Und alles andere erhälst du von GOTT dazu,
was du benötigst!

Und ich beende es mit Paulus Worten:

Galater 20:2

Ich lebe aber;
doch nun nicht ich, sondern Christus lebt in mir.
Denn was ich jetzt lebe im Fleisch, das lebe ich in dem Glauben des Sohnes Gottes, der mich geliebt hat und sich selbst für mich dargegeben.

Galater 5:16

Ich sage aber:
Wandelt im Geist, so werdet ihr die Lüste des Fleisches nicht vollbringen.

Römer 8:13

Denn wo ihr nach dem Fleisch lebet, so werdet ihr sterben müssen;
wo ihr aber durch den Geist des Fleisches Geschäfte tötet, so werdet ihr leben.

GOTT schütze euch alle!

Shalom
und
Maranatha

... link (0 Kommentare)   ... comment


Dienstag, 21. Mai 2019
! Törichte Jungfrauen !


Hallo Zusammen!

Diese Woche ist eine Woche der Entscheidungen!
Und Leute, wir müssen uns entscheiden!
Bevor überhaupt etwas auf den Weg gehen kann,
muss eine klare Entscheidung voraus gegangen sein!

Meint,
wenn wir wissen,
mit wem und für wen und durch wen wir hier auf Erden überhaupt etwas tun können,
und von wem wir wirklich gekommen sind,
dann wissen wir:

DEIN WILLE GESCHEHE!

Und wir entscheiden uns nach SEINEM Willen für unser Leben!

Oh ja,
das tun wir nicht immer, oder haben es in der Vergangenheit nicht getan!
ABER,
GOTT ist der GOTT der zweiten Chancen!

Da wir jetzt wissen,
WER uns GUTES für uns hat,
fällt das Entscheidung treffen nicht mehr so schwer!

Doch,
der HERR erwartet in jeder neuen Situation eine Entscheidung von uns!


Hier das Wort, das ich gerade bekommen habe!


MEIN geliebtes Kind,
höre das Wort des HERRN, HERRN!

So spricht der HERR:

Horche!
Was hörst Du?
Sieh hin!
Was erblickt Dein Auge?

JA,
Du hörst Stimmengewirr und es klingt Angst daraus hervor!

JA,
Du siehst Rauchsäulen aufsteigen und verzehrendes Feuer!

ICH , Dein GOTT,
SCHÖPFER ALLER DINGE,
HERR der HEERSCHAREN
und
KÖNIG der KÖNIGE
bewirke das jetzt!

Ihr törichten Jungfrauen!
Habe ICH euch nicht auch warnen lassen -
immer zu?
So seid ihr nun nicht besser dran als der Feind,
denn eure Doppelzüngigkeit hat MICH verraten
und ihr habt es nicht gemerkt!
Eure Herzen trachten nach Weltlichem
und ihr habt euren Zerfall nicht gespürt!

So trifft euch nun gleiches Schicksal!

Seht und hört:
So spricht der HERR:

ICH BAUE AUF UND REIßE NIEDER!

JA,
ICH reiße falsche Mauern und falsche Bande nieder und ein!
ICH verbrenne und zerstöre alles Feindliche in einem Blitzschlag schnell!

Oh, ihr törichten Jungfrauen!
Wofür habt ihr euer kostbares Öl vergeudet?

Statt es zu hege und zu pflegen
und als kostbares Gut zu sehen,
habt ih es den Säuen hingeschüttet!

SEHT, ICH KOMME!

Und MEINE treue Schar wird ihren verdienten Lohn erhalten
und mit MIR feiern!

Du aber wirst es mit ansehen
und in deinem selbstgewähltem
Dilemma und Chaos vergehen!

So höre gut hin,
was der GEIST den Gemeinden sagt,
denn ICH BIN ein verzehrendes Feuer
und
ICH lasse MICH nicht verspotten!

Für Jeden und für Alles kommt einmal die Zeit!
Und ebenso der gerechte Lohn!

Und wer bis zum Ende ausharrt,
bekommt auch den Siegeskranz!

Shalom
und
Amen

So spricht der HERR!


Matthäus 25:1-13

Hierauf wird das Reich der Himmel gleich sein zehn Jungfrauen, die mit ihren Lampen zum Empfange des Bräutigams auszogen. Fünf aber von ihnen waren thöricht und fünf waren klug. So nahmen denn die thörichten die Lampen, aber sie nahmen kein Oel mit. Die klugen aber nahmen Oel mit in den Gefäßen nebst ihren Lampen. Als aber der Bräutigam zögerte, nickten sie alle ein und schliefen. Mitten in der Nacht aber entstand ein Geschrei: siehe da der Bräutigam, geht hinaus zum Empfang. Hierauf wachten die Jungfrauen alle auf und richteten ihre Lampen. Die thörichten aber sagten zu den klugen: gebt uns von eurem Oel, denn unsere Lampen verlöschen. Die klugen aber antworteten: es möchte nicht reichen für uns und euch; gehet lieber hin zu den Verkäufern und kaufet euch. Da sie aber hingiengen zu kaufen, kam der Bräutigam, und die bereit waren, zogen mit ihm ein zur Hochzeit, und die Thüre ward zugeschlossen. Nachher aber kommen auch die übrigen Jungfrauen und sagen: Herr, Herr, öffne uns. Er aber antwortete: wahrlich, ich sage euch, ich kenne euch nicht. So wachet nun, weil ihr den Tag nicht wisset noch die Stunde.


Was mir heute auch auffiel:
Seid Samstag sehe ich entweder immer Feuerwehrwagen oder die Rufnummer 112!

Und noch etwas interessantes:
Heute ist im hebräischen Kalender der 17.2.
Seid wochen sehe ich ständig die 17.
Der 17.2. ist der Beginn der Flut, also zu Noahs Zeit.
Für heute sind in großen Gebieten Deutschlands heftigste Regenfälle angesagt mit Überflutungen.
Und was dazu passt ist, dass ich ja in den letzten Tagen immer Warnungen für GOTTEs Gericht über das Böse in Worten bekommen habe.
Die Flut war ein lares Gericht über das Böse.

WOW!

Und noch eine Aufmunterung:
Ich träumte heute Nacht von etwas wie einem Fest.
Es war Nacht.
Ich war mit vielen Menschen zusammen.
Im Traum kannte ich sie alle.
In Echt ist mir keiner bekannt.
Und als wir dann sagten, so nun feiern und essen wir aber,
da sah ich das es nur Fleisch gab.
Und was sagt mir das?
Brüder und Schwestern,
wir bekommen jetzt feste Nahrung vom HERRN!
WIR SIND SOWEIT!

HALLELUYAH!

GOTT segne euch alle!

Shalom
und
Maranatha

... link (0 Kommentare)   ... comment


Montag, 20. Mai 2019
! Weltenbrand !


Hallo Ihr Lieben!

Mein Wochenende war sehr gemischt,
mit Gefühlen und Gedanken,
die natürlich nicht unbedingt Klarheit
bringen konnten.
In all dem bekam ich plötzlich ein Wort.

Und wenn ich mich hier bei mir und auf der Welt
so umsehe, verwundert es keinesfalls!


MEIN geliebtes Kind,
oh höre doch das Wort des HERRN, HERRN!

So spricht der HERR:

WEHE dir du große Stadt!
Die voller Gräuel und Altären Baals und voller Dämonen steckt!

WAS denkst du dir?
Was maßt du dir an?
Du verleugnest MICH
und siehst in Gold und Silber dein Heil!

Doch ICH sehe soviel Armut und Betrug in deinen Gassen!

WIE LANGE NOCH?
JA, wie lange willst du MICH,
deinen Schöpfer, einfach ausblenden
und dich groß tun in der ganzen Welt?

SIEH HIN!
SIEH GENAU HIN!
Du bist längst vernichtet und zerstört!

Denn die Seelen deiner Bevölkerung sind so leer und arm,
wie ein Fass ohne Boden!

JA, bodenlos seid ihr!
Eure Gier hat euch leer und schamlos zurück gelassen!

So kommt jetzt auch noch der Verwüster über euch!

Mit Feuer und mit Wasser!
Und ihr werdet nicht entfliehen!

Ihr werdet in heillosem Chaos untergehen!

Und siehe:
Die großen Könige von Ferne werden es mit
entsetzen sehen!

JA,
sie werden weinen und klagen!

Doch erwarte keine Hilfe!
Denn sie sind hilf- und wehrlos!

Ihnen bleibt einzig die Erkenntnis,
dass sie jetzt ihren eigenen Schatz in Sicherheit bringen müssen!

TUMULT - TUMULT - TUMULT!

Nicht nur auf Straßen und Gassen!

Oh nein,
auf der ganzen Welt!

WELTENBRAND steht vor der Türe!
WELTENBRAND ist ausgerufen!
Noch hinter verschlossenen Türen,
doch es ist bereits deklariert!

MEIN VOLK, werde wach
und rüste und bereite dich vor!

Deine letzte Schlacht
steht unmittelbar bevor!

JETZT ist deine Zeit!
JETZT!

Und bring MIR die letzten Seelen ein!

Oh HALLELUYAH!

ICH RUFE ES AUS!
ICH RUFE EUCH ZUSAMMEN!

Und bald schon nach dem Schrecken,
wird es für viele Heimwärts gehen!

Seid bereit und reinigt eure Herzen und Seelen!
TUT BUßE und FASTET!

Ihr wisst zwar nicht Tag noch Stunde!
Doch ihr kennt die Zeit!
Seid bereit!

Halleluyah und Amen


Jeremia 36:1-3

Im vierten Jahre Jojakims, des Sohnes Josias, des Königs von Juda, aber erging von seiten Jahwes folgendes Wort an Jeremia:
Nimm eine Buchrolle und schreibe alle die Worte darauf, die ich in betreff Israels und in betreff Judas und in betreff aller Völker zu dir geredet habe, von der Zeit ab, da ich zu dir redete, von den Tagen Josias an bis auf den heutigen Tag:
vielleicht hören die vom Hause Juda auf all' das Unheil, das ich gesonnen bin, ihnen anzuthun, daß sie sich ein jeder von seinem bösen Wege bekehren, so will ich ihnen ihre Verschuldung und Sünde vergeben.


Die Warnungen häufen sich und auch das Wort der Rache an den Übeltätern!
Doch auch wir, Brüder und Schwestern sollten unsere Gedanken, Worte und unser Handeln gut betrachten,
ob wir Gehorsam und Demütig vor dem HERRN bestehen können!

Tut Buße und Fastet!

GOTT mit euch!

Shalom
und
Maranatha

... link (0 Kommentare)   ... comment


Sonntag, 19. Mai 2019
! Genug ist genug !


Hallo zusammen!

Gestern war ein guter und auch schmerzhafter Tag.
Ein kleiner, aber schmerzhafter Schub, erwischte mich.
Heute geht es besser und ich weiß,
der HERR ist mit mir!

Vorgestern Nacht bekam ich ein Wort,
dass ich jetzt hier poste
und es ist ERMUTIGEND!
HALLELUYAH!

Und vergest NIEMALS:
Egal in was für einer Situation du gerade steckst:
GIB ES AB IN GOTTES HAND!
ER wird es wunderbar regeln!


MEIN geliebtes Kind,
höre das Wort des HERRN, HERRN!

So spricht der HERR:

JA,
die Zeit ist gekommen,
da ICH Rache übe an denen,
die MEINEN Kindern zu unrecht
Böses angetan und gegen sie groß
getan haben!
Die Worte der Lästerung gegen sie ausgestoßen
und sie übel gehindert haben!

JA,
hört das Wort von Fern und Nah,
denn es trifft jetzt ein!

ICH WERDE MICH JETZT GROß ERWEISEN AN
MEINEN KINDERN
UND
SIE RECHTFERTIGEN
UND
IHNEN IHREN TEIL
WIEDER HERSTELLEN
UND
ZURÜCK GEBEN!

Der Feind und sein Lager wird es übel ergehen
und
ICH werde es zur Wüste machen
und
mit Krankheit schlagen
und
mit Not schlagen!

GENUG IST GENUG!

Der HAMMER fährt nieder
und
ICH dresche ein auf das Böse
und
Halsstarrige
und
auf die Herzlosen, die ihre Zeit hatten,
aber sie nicht nutzten,
um Buße zu tun!

DAS SOLL IHNEN NUN ZUM ZEICHEN WERDEN!

Nicht zum Guten,
denn sie ernten,
was sie gesät haben!
Ihre Boshaftigkeit fällt nun auf ihren Kopf zurück
und
ICH werde keinen verschonen,
nicht einen!

UND
sie werden erkennen,
das ICH DER HERR BIN!

UND
das JEDES,
NOCH SO KLEINE WORT,
DAS ICH VERKÜNDIGT HABE
JETZT EINTRETEN LASSE!


Jesaja 33

Wehe dir, Verwüster, der selbst nicht Verwüstung erlitt! Wehe dir Treulosem, der selbst nicht Treulosigkeit erfuhr! Wenn du fertigt bist mit Verwüsten, sollst du verwüstet werden; wenn du die Treulosigkeiten beendet hast, wird man dich treulos behandeln.

2Jahwe, sei uns gnädig! Auf dich hoffen wir! Sei unser Arm an jedem Morgen, ja unsere Hilfe in der Zeit der Not!

3Vor lautem Getöse fliehen die Völker, vor deiner Erhebung zerstieben die Heiden.

4Dann rafft man Beute zusammen, wie Heuschrecken raffen; wie Käfer umherrennen, rennt man darin umher.

5Aber erhaben wird Jahwe sein; denn er wohnt in der Höhe. Er wird Zion mit Recht und Gerechtigkeit füllen;

6sichere Zeiten wirst du haben. Weisheit und Erkenntnis werden heil anhäufen, die Furcht Jahwes wird ihr Schatz sein.

7Da jammern draußen die Helden, die Friedensboten weinen bitterlich.

8Verödet sind die Straßen, die Wanderer feiern! Er hat den Vertrag gebrochen, die Städte mißhandelt, die Menschen für nichts geachtet.

9In Trauer welkt das Land dahin, in Scham stirbt der Libanon ab, die Saronebene wird zur Steppe, Basan und Karmel werfen ihr Laub ab.

10Nun will ich mich aufmachen, spricht Jahwe, nun will ich mich aufrichten, nun mich erheben!

11Ihr geht schwanger mit dürren Halmen, ihr gebärt Stoppeln. Euer Schnauben ist ein Feuer, das euch selbst verzehrt!

12Dann werden die Völker wie zu Kalk verbrannt, wie abgehauene Dornen, die durch Feuer entzündet werden.

13Hört, ihr Fernen, was ich gethan habe, und erfahrt, ihr Nahen, meine Heldenthat!

14Die Sünder in Zion werden erbeben, ein Zittern wird die Ruchlosen packen: Wer von uns kann weilen bei dem verzehrenden Feuer? Wer von uns kann weilen bei den beständigen Gluten?

15Wer in Rechtschaffenheit wandelt und die Wahrheit redet, wer Erpressungsgewinn verschmäht, wer die Annahme von Bestechung abwehrt, wer sein Ohr verstopft, um nicht Mordpläne zu hören, und seine Augen verschließt, um nicht an Bösem seine Lust zu sehen -

16der wird auf Höhen wohnen, Felsenfesten sind seine Burg; sein Brot wird ihm gereicht, sein Wasser versiegt nicht!

17Deine Augen werden den König in seiner Schönheit erblicken, werden ein weites Gebiet erschauen.

18Dein Herz wird über die Schreckenszeit nachsinnen: wo ist, der das Geld zählte? wo, der es abwog? wo ist, der die Türme abzählte?

19Das freche Volk wirst du nicht mehr sehen, das Volk mit dunkler, unverständlicher Rede, mit stammelnder sinnloser Sprache.

20Schaue auf Zion, die Stadt unserer Feste! Deine Augen werden Jerusalem sehen als eine sichere Wohnung, als ein Zelt, das nicht wandert, dessen Pflöcke niemals ausgezogen werden, dessen Stricke insgesamt nicht reißen.

21Fürwahr, dort wohnt ein Herrlicher, Jahwe, uns zu gute, als ob wogende Ströme von großer Breite uns umgäben, die keine Ruderflotte befährt, kein stolzes Schiff überschreitet.

22Denn Jahwe ist unser Richter, Jahwe unser Gebieter, Jahwe ist unser König, er wird uns helfen.

23Schlaff hängen deine Taue, sie halten nicht das Gestell des Mastes, sie spannen das Segel nicht! Dann aber wird man Beute und Raub in Menge austeilen, selbst Lahme werden reichlich plündern.

24Und kein Einwohner wird sagen: ich leide! Das Volk, das dort wohnt, hat Vergebung der Sünde.



Oh Halleluyah!
Was für ein Wort!

Seid DANKBAR im HERRN und freut euch!
Der HERR tritt für uns JETZT ein und auf!

ALLE EHRE DEM HERRN!

Shalom
und
Maranatha

... link (0 Kommentare)   ... comment


Freitag, 17. Mai 2019
! Kampf um kostbares Gut !


Da diese Nacht eh so gut wie schlaflos war,
der Tag sehr früh anfing,
bringe ich jetzt direkt das Wort zu euch!


Oh MEIN geliebtes Kind,
schreibe auf das Wort des HERRN,
denn es ist treu und wahr!

So spricht der HERR, HERR!

MEINE treue Schar!
Deine Zeit ist gekommen!

Ohne Furcht,
gewappnet in der Waffenrüstung
des Friedens und der Liebe,
schreitest Du nun mit dem Feuer ausgestattet,
in die Schlacht!

Ein Kampf um kostbares Gut hat begonnen!
Denn jede Seele ist ein Schatz!

Wer vermag zu ergründen,
wie tief eine Seele sein kann?
Wer vermag zu erkennen,
wie empfindsam sie ist?
Wer kann ihre Verletzungen, Narben und Tränen heilen?

ICH BIN ES!
HERR der HEERSCHAREN
und
KÖNIG der KÖNIGE!

Habe denn ICH sie nicht erdacht und erschaffen
in weisem und liebevollem Plan?

Durch Wasser und durch Feuer!
Durch Freude und Leid!

Geläutert, verfeinert und gerechtfertigt vor MIR!

Oh Seele,
sieh hin zu deinem Schöpfer!
Oh Seele,
kehre um zu MIR!

Denn hier ist dein Geburtsort!
Hier gehörst du hin!

Streife das Sklavengewand ab
und
tausche es gegen das Freudengewand
und
Singe
und
Tanze
und
Preise und Lobe und Danke
DEM, DER dir Rettung schenkt!
DEM, DER dich erlöst!

So lass dich abschneiden von altem Ballast!
Werde NEU durch MICH!

SIEH HIN MEINE GLORREICHE SCHAR!

Die Ernte ist reif
und
bereit einzufahren!

Singt das Lied der Gerechten und wisst:

DAS GELOBTE LAND IST SCHON DA!

Das Lied der Gerechten:

So wunderbar ist der HERR!

Der die Sünden vergibt
und ewiges Leben zu schenken vermag!
Der mit Gnade dich überschüttet
und bei dir weilt in Gefahr!

So wunderbar ist der HERR!
Wer ist denn dieser HERR?

ER ist es,
der die Erde über den Wassern ausgebreitet hat!
Der Sonne und Mond auf ihre Bahn lenkt
und den Sternen ihren Platz zugewiesen hat!

So wunderbar ist der HERR!
Wer ist denn dieser HERR?

ER ist es,
der den Menschen formte
und ihm SEINEN Atem einblies!
Der ihm Gesetze und Satzungen gab,
um ein gesegnetes Leben zu haben!

So wunderbar ist der HERR!

JA,
ER kennt dich und deine tiefsten Abgründe!
ER war es,
der dein Herz bildete
und es von Grund auf kennt!
ER kennt dein Ein- und Ausgehen!

JA,
ER hat jedes einzelne Haar
auf deinem Kopf gezählt!

So wunderbar ist der HERR!
Wer ist denn dieser HERR?

ER IST ES!
Der SEINEN Sohn zur Erde sandte,
damit dieser von SEINER Liebe und Gnade
erzähle!

ER IST ES!
Der SEINEN Sohn opferte,
um den Menschen,
die an IHN glauben,
im Blut YESHUA´s,
SEINES Sohnes,
Erlösung von Sünde
und
Rettung von der Gefangenschaft
aus Satans Lügenwelt zu schenken!

UND ER IST ES!
Der SEINE Heerscharen aussendet,
um SEINE treue Schar zu sich zu holen!

UND ER IST
der WEG,
die WAHRHEIT
und
das LEBEN!
Kein anderer Weg führt zu VATER,
denn
ER IST HEILIG!

So heiligt euch nun
mit Fasten, Beten und Lobpreis!

Wer will nicht bestehen
vor dem
KÖNIG der KÖNIGE,
vor dem
HERRN der HEERSCHAREN,
vor dem
SCHÖPFER ALLER DINGE!

Denn es gilt ewiges Leben zu erlangen!

Durch IHN!
Für IHN!
und
Mit IHM!

Alles andere ist vom Bösen!
So wählt nun weise!

Denn ER -
YAHWEH -
ABBA und VATER
SOHN und HEILIGER GEIST
haben sich aufgemacht
von IHRER HEILIGEN STÄTTE!

Und das Böse zur letzten Schlacht zu bitten
und es dann für ewig in den See des Feuers
zu werfen!

DAS IST ER - DER HERR!
Der Gutes liebt und Böses hasst!
Der treu,
die IHN lieben,
zur Seite steht
und nicht verloren gehen läßt!

ER IST ES!
Der gute Hirte!
ER ist der Besitzer des Weinstocks!

ER IST DER,
welcher zur
HOCHZEIT DES LAMMES LÄD!

So wunderbar ist der HERR!

Beeile dich
und ziehe deine beste Robe an!
Würdig -
dem Anlass gemäß!

FREUE und FROHLOCKE!

JUBLE, TOCHTER ZION!

DEIN KÖNIG KOMMT!

LASS DAS HORN ERSCHALLEN!

BLAST DIE POSAUNE IN ZION!

DER ERLÖSER IST DA!

HALLELUYAH!

AMEN!

Das ist das Lied der Gerechten -
Halleluyah und Amen!


Hohelied 5

Ich kam in meinen Garten, meine Schwester Braut;
ich pflückte meinen Balsam samt meinem Wohlgeruch. Ich aß meine Wabe samt meinem Honig, ich trank meinen Wein samt meiner Milch:
Esst, Freunde, trinkt und berauscht euch, Geliebte!

Ich schlafe, aber mein Herz ist wach.
Horch, da klopft mein Geliebter! Tu mir auf, meine Schwester, meine Freundin, meine Taube, meine Reine! Denn mein Haupt ist voll Tau's, meine Locken voll nächtlicher Tropfen.

Ich habe mein Kleid ausgezogen, wie sollt' ich's wieder anziehen, habe meine Füße gewaschen, wie sollt' ich sie wieder beschmutzen?

Mein Geliebter streckte seine Hand durch das Fenster, da wallte mein Innerstes auf über ihn.

Ich stand auf, meinem Geliebten zu öffnen, während meine Hände von Balsam troffen, und meine Finger von fließendem Balsam auf die Griffe des Riegels.

Ich tat meinem Geliebten auf, doch mein Geliebter war entwichen, verschwunden. Mir stockte der Atem, als er sprach. Ich suchte ihn, aber ich fand ihn nicht; ich rief ihn, aber er gab mir keine Antwort.

Mich fanden die Wächter, die in der Stadt umgehen: sie schlugen mich, verwundeten mich; meinen Schleier nahmen mir weg die Wächter der Mauern.

Ich beschwöre euch, ihr Töchter Jerusalems:
Wenn ihr meinen Geliebten findet, was wollt ihr ihm melden? daß ich vor Liebe krank bin!

Was ist dein Geliebter vor einem andern Geliebten, du schönste unter den Weibern? Was ist dein Geliebter vor einem andern Geliebten, daß du uns so beschwörst?

Mein Geliebter ist blendend weiß und rot, hervorragend aus Zehntausend.

Sein Haupt ist das feinste Gold, seine Locken wie Ranken schwarz wie der Rabe;

seine Augen wie Tauben an Wasserbächen, in Milch sich badend, in Fassung eingelegt;

seine Wangen wie Balsambeete, die Gewürze treiben, seine Lippen sind Lilien, fließende Myrrhe träufelnd;

seine Hände goldene Walzen, eingefaßt mit Tarsisstein, sein Leib ein Kunstwerk von Elfenbein, bedeckt mit Saphiren;

seine Schenkel Marmorsäulen, gestützt auf Füße von Feingold, sein Anblick gleich dem des Libanon, auserlesen wie Cedern;

sein Gaumen Süßigkeit und er ganz Lieblichkeit: Das ist mein Geliebter und das mein Freund, ihr Töchter Jerusalems!


Lasst uns das kostbare Gut mit Liebe
einfahren für GOTT,
für den Himmel!

ALLE EHRE GOTT!

Amen!

Shalom
und
Maranatha

... link (0 Kommentare)   ... comment


Donnerstag, 16. Mai 2019
! Die Waffe MEINER Braut !


Hallo Ihr Lieben!

Oh, zur Zeit gehen mir so viele Gedanken
durch den Kopf.
Geschuldet meiner Situation.
Doch der HERR ist großartig und
zeigt mir immer wieder die richtigen Wege.

Es liegt dann an mir:
Vertraue ich!
Glaube ich!
Gehorche ich...!
Bin ich geduldg!

Tugenden, die mir auf dem Weg mit dem HERRN immer die Segnungen und Durchbrüche und regelrechte Wunder bescherrt haben!
Denn der HERR ist TREU!

Vorhin bekam ich ein interessantes Wort:

MEIN geliebtes Kind,
schreibe das Wort des HERRN, HERRN nieder
und jammere,
denn es ist Böses auf dem Weg!

Ja Kind,
höre das Wort des HERRN, HERRN!

Wie ICH es ankündigte,
so kommt es jetzt über sie!

OH MEIN Kind,
WARNE SIE!

Jene,
die Spötter und Lügner sind!
Jene,
die sich in Sünde ihr Haus gebaut haben!

TUT BUßE!
RUFE ICH!
TUT BUßE
und
KEHRT UM VON EUREN VERKEHRTEN WEGEN!

Denn längst schon steht der Schnitter an Deiner Türe
und Du wirst nicht entfliehen!

Denn ICH, der HERR,
kenne Dein Herz und Deine Gedanken!

OH,
das Du Dich doch hättest warnen lassen!

MEIN HERZ IST VOLL KUMMER UND TRÄNEN
ÜBER EUCH!

Und ihr?
Ihr kennt das Wort Scham nicht!
Und ihr?
Ihr hört und seht und versteht aber nicht!

Würdet ihr es tun,
OH,
wie würde euer Herz vor Angst vergehen,
vor dem,
was euch jetzt angeht und euch überkommt!

DARUM WARNE ICH EIN LETZTES MAL!

KEHRT UM UND TUT BUßE!

Weißt Du denn,
ob Du den abend noch erleben wirst?
Weißt Du denn,
ob Du den neuen Morgen noch schmecken darfst?

So höre und verschließe Dein Herz nicht,
denn Verwüster haben sich bereit gemacht!

Ihre Waffen sind SPITZ und STARK und GEWALTIG!

Heule und Klage,
Du MEIN Kind!

So viele Jahre warnst Du
und bläst in das Schofarhorn!

Und demnächst mußt Du mit ansehen,
wie Deinen Spöttern vergolten wird!

Und,
genau Du bist es,
die mit MIR
wieder Aufbauen, Trösten und Erneuern wird!

SEI AUCH DU BEREIT,
MEIN geliebtes Kind!

DENN DEIN AUFTRAG LAUTET:

Bring LIEBE in hoffnungslose GEBIETE!

LIEBE -
denn
DAS IST DIE WAFFE MEINER BRAUT!

Bedingungslos, aber Weise und voller Hingabe!

Denn wisse:
MEIN ist die Rache!

So nun gehe ohne Sorge!
Denn für die MEINEN
ist der Tisch bereitet
und Ihr Platz an MEINEM Tisch ist Euch sicher!

Gesalbte des HERRN,
verseht Euren Dienst!

SHALOM,
MEINE Kinder,
SHALOM!

Jeremia 13:16

Gebet dem HERRN, eurem Gott, die Ehre, ehe denn es finster werde, und ehe eure Füße sich an den dunklen Bergen stoßen, daß ihr des Lichts wartet, so er's doch gar finster und dunkel machen wird.


Johannes 6:12

Da sie aber satt waren, sprach er zu seinen Jüngern: Sammelt die übrigen Brocken, daß nichts umkomme!

Johannes 3:7

Laß dich's nicht wundern, daß ich dir gesagt habe: Ihr müsset von neuem geboren werden.


Und mir ist klar,
dass GOTT hier deutlich darauf hinweist:

LIEBT euren Nächsten!

In diesem Sinne!
Lasst uns bereit sein bedingungslos und unvoreingenommen GOTTES Plan in unserem Leben umzusetzen!

GOTT schütze und segne euch!

Shalom
und
Maranatha

... link (0 Kommentare)   ... comment


Dienstag, 14. Mai 2019
! Alles kommt plötzlich !


Hallo Zusammen!

Es tut sich sovieles und ich komme gerade nicht wirklich dazu hier zu posten.
Doch jetzt sind einige Träume und eine Vision doch so heftig gewesen, dass ich sie als Warnung einstellen möchte.

Zunächst war da dieser Traum:

Ich war mit meiner Tochter unterwegs auf einen Pfad zwischen hohen Gerstenfeldern. Ich schob mein Fahrrad und meine Tochter kam langsam hinter mir her.
Plötzlich verdunkelte sich der Himmel drastisch.
Diese Dunkelheit konnte man nicht nur sehen, sie war regelrecht spürbar. Und was ganz gruselig war, sie kam in kleinen Wolkenformen zur Erde. Und diese Wolken nahmen einen regelrecht die Luft zum atmen. Es war, als würde man gewürgt werden. Ich schaute zum Himmel und deutete meiner Tochter ebenfalls hochzusehen. Da am Himmel sah man einen Hummelskörper, der irgendwie nur noch leicht glimmte und ich sagte nur noch: ES BEGINNT!
Und wir rannten und suchten Schutz!

Als nächstes sah ich eine große Welle anrauschen.
Ich sah sie von der Seite.
Doch auch sie sah nicht wie eine Wasserwelle aus, sondern eher wie eine geisterhafte. Sie war ebenfalls dunkel und glitzerte und rundherum war es nebulös.

Der zweite Traum war in den Bergen.
Ich war dort mit meinen Kindern und wir bereiteten uns vor herunter zusteigen.
Es war sonnig, aber etwas kalt.
Plötzlich kamen eine Gruppe von jungen Mädchen vorbei. Alle vollständig falsch für die Berge angezogen, so als würeden sie gleich i die disco oder so etwas gehen.
Ich schüttelete noch den Kopf und von jetzt auf gleich brachen die Berge in große Brocken und stürzten in die Täler. Rund um uns herum ging das so.
Und ehe ich es mich versah, stürzte eine riesige Flut ebenfalls ins Tal.
Das wirkte alles so unnatürlich, dass ich es kaum begreifen konnte. Vor allem wie unfassbar schnell das alles ging.


Das, was ich aus allen dreien entnehme ist:
ES GING UNFASSBAR SCHNELL!
Von jetzt auf gleich war alles komplett anders.

Und ich denke, genau das ist es!

Wenn es beginnt,
wird es uns überrollen und alle,
die jetzt nicht vorbereitet sind,
werden im Chaos untergehen.

Aber auch wir,
die wir diese Warnungen seid Jahren rausgeben,
sollten jetzt darauf achten,
dass wir in jeder Art und Weise vorereitet sind:
Mental, Spirituell, Geistig, Nahrungstechnisch und
wir sollten unser Haus in Ordnung haben!

Wer weiß, wieviel Zeit uns tatsächlich noch bleibt!?

GOTT schütze und segne euch alle!

Psalm 91

Wohl dem, der im Schirme des Höchsten sitzt, im Schatten des Allmächtigen weilt,

der zu Jahwe spricht: "Meine Zuflucht und meine Burg, mein Gott, auf den ich vertraue!"

Denn er errettet dich aus der Schlinge des Vogelstellers, aus der verderblichen Pest.

Mit seinem Fittige bedeckt er dich, und unter seinen Flügeln birgst du dich: seine Treue ist Schild und Schirm.

Du brauchst dich nicht zu fürchten vor dem Grauen der Nacht, noch vor dem Pfeil, der am Tage fliegt,

vor der Pest, die im Finstern schleicht, vor der Seuche, die am hellen Mittag verwüstet.

Ob tausend zu deiner Seite fallen, und zehntausend zu deiner Rechten, an dich tritt sie nicht heran.

Vielmehr, mit eignen Augen wirst du es schauen und sehen, wie den Gottlosen vergolten wird,

weil du gesagt hast: "Du, Jahwe, bist meine Zuflucht", den Höchsten zu deiner Schutzwehr gemacht hast.

Es wird dir kein Unheil begegnen, noch eine Plage deinem Zelte nahen.

Denn er wird seine Engel für dich entbieten, daß sie dich auf allen deinen Wegen behüten.

Auf den Händen werden sie dich tragen, daß du mit deinem Fuße nicht an einen Stein stoßest.

Über Löwen und Ottern wirst du schreiten, junge Löwen und Drachen zertreten.

"Weil er an mir hängt, so will ich ihn erretten, will ihn erhöhen, weil er meinen Namen kennt.

"Er wird mich anrufen, und ich werde ihn erhören; ich bin bei ihm in der Not: ich will ihn herausreißen und zu Ehren bringen.

"Mit langem Leben will ich ihn sättigen und ihn schauen lassen mein Heil!"


Shalom
und
Maranatha

... link (0 Kommentare)   ... comment


Freitag, 10. Mai 2019
! Die letzte Reise hat begonnen !


Hallo ihr Lieben!

Eine Woche der Wows geht jetzt zu Ende
und der HERR wirkt!
Vieles, dass ER mir vor Monaten für mein Leben
prophezeit hat,
ist eingetroffen und ich bin sicher,
alles andere trifft auch noch ein.

Mein Vater, meine Schwester und ich haben
den Schritt aufeinander zu und vor allem:
MITEINANDER gewagt und umgesetzt!
Mit so unfassbar viel Liebe und Frieden für einander!
Eine emotionale und tränenreiche Woche.

Natürlich sind da noch Kapitel in meinem Leben,
die Hochzeit meines Sohnes,
an der ich nicht teilhaben darf
und die Scheidung,
mit der mein Mann jetzt mit immensem Druck auf mich einwirkt,
all das, was gerade zur Zeit die Freude trüben will, von Satan versucht, um Schmerz und Kummer zu bringen.

Doch das alles kann die große Freude,
die GOTT mir durch das Zusammentreffen
mit meiner Schwester und meinem Vater schenkte,
nicht trüben.

Ich stehe vor extremen Herausvorderungen und Veränderungen und dennoch,
da tief in mir,
weiß ich,
GOTT hat alles längst geregelt.
Mein Part in all dem ist:
Vertrauen und Glauben und Gehorchen!

Und das werde ich weiterhin tun,
auch wenn es oft über alles geht,
was ich ertrage!

Der Lohn vom Himmel ist jeden Schmerz und jede Träne wert.
HALLELUYAH!

Heute Nacht bekam ich fogendes Wort:


MEIN Kind höre MEIN Wort!
So spricht der HERR:

Hab keine Angst!
Es ist Zeit zu gehen!
ICH schicke dich in den Osten, in den Westen, in den Norden und in den Süden!

Höre MEIN Wort:
Es gibt nichts zu fürchten und nichts zu verlieren!
Demütige dich unter MEINER liebevollen Hand und wisse:

ICH habe Pläne für dich:
Pläne zum Guten und nicht zum Schlechten!

Bist du bereit für Heldentaten?
Bist du bereit, ein kühnes Leben zu führen
und voller Freude?

Dann komm mit!

Lass all das, was dich bindet, hinter dir und
folge MEINER kleinen Stimme!

KOMM SCHON!

Sei guten Mutes!
Grüne Wiesen warten auf Sie!
Gärten voller Bäume mit süßen Früchten
und Milch und Honig!

Und noch einmal frage ICH dich:
Bist du wirklich bereit dafür?

Tritt aus all dem heraus, was dich hindert
und nimm MEINE Hand!

JETZT!

Jetzt ist deine Zeit!
Dein perfekter Moment ist da!

Sieh den klaren blauen Himmel, wo es regnet!
Sieh MEIN Licht, wo Dunkelheit ist!

ICH BIN immer bei dir!

Du weißt ICH BIN!
Erkenne es tief in deinem Herzen und sei nüchtern!

Dann kann dich nichts berühren,
nichts kann dir schaden!

Weil du MEINE Versprechen für dein Leben kennst!
Und ICH habe sie immer gehalten und werde es immer tun!

Also zeige ICH dir MEINEN Weg!

Ja, er ist eng und es ist nicht leicht, darauf zu gehen!
Meistens gehst du alleine,
weil die Welt diesen Weg hasst!

Sie sind in Knechtschaft,
aber du bist immer noch frei durch MICH!

HALLELUYAH!

Sing ein Lied und wisse:

Deine letzte Reise hat begonnen
und dein größtes Fest aller Zeiten
wartet noch auf dich!

Sie haben MICH gehasst!
Sie haben MICH getötet!

Aber großartig ist ER in dir!

Also gib nicht auf!

Der Preis für all dies ist zu hoch gewichtet:
Es ist ein ewiges Leben
mit MIR und MEINEM VATER!

Du wirst es nicht verpassen!

Trete aus diesem alten Leben heraus und
trete ein in eine neue und strahlend glänzende Jahreszeit!

ICH warte auf dich!

Und dein Platz,
dein neues Heim!

Shalom
MEIN Kind
Shalom

Und wisse immer:

ICH BIN dein Erlöser!
ICH BIN dein Versorger!

ICH BIN der ICH BIN!
Jetzt und für immer!
ICH WAR - ICH BIN und WERDE IMMER SEIN!
VATER - SOHN und HEILIGER GEIST
und
DER EINZIGE WEG!


Johannes 3

Es war aber ein Mann von den Pharisäern mit Namen Nikodemus, ein Oberer der Juden. 2Dieser kam zu ihm nachts und sagte zu ihm: Rabbi, wir wissen, dass du als Lehrer von Gott gekommen bist. Denn niemand kann diese Zeichen tun, die du tust, es sei denn Gott mit ihm. 3Antwortete Jesus und sagte zu ihm: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir, wenn einer nicht von oben her geboren wird, so kann er das Reich Gottes nicht sehen.

4Sagt zu ihm Nikodemus: Wie kann ein Mensch geboren werden, wenn er ein Greis ist? Kann er denn in den Leib seiner Mutter zum zweitenmal eingehen und geboren werden? 5Antwortete Jesus: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir, wenn einer nicht geboren wird aus Wasser und Geist, so kann er nicht in das Reich der Himmel eingehen. 6Was aus dem Fleische geboren ist, ist Fleisch, und was aus dem Geiste geboren ist, ist Geist. 7Wundere dich nicht, dass ich dir gesagt habe, ihr müßt von oben her geboren werden. 8Der Wind weht wo er will, und du hörst sein Sausen, aber du weißt nicht, woher er kommt und wohin er geht; so ist es mit jedem, der da aus dem Geiste geboren ist.

9Antwortete Nikodemus und sagte zu ihm: Wie kann dies geschehen? 10Antwortete Jesus und sprach zu ihm: Du bist der Lehrer Israels und verstehst das nicht? 11Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Wir reden was wir wissen, und bezeugen was wir gesehen haben, und ihr nehmt unser Zeugnis nicht an. 12Wenn ich euch von den irdischen Dingen sagte und ihr glaubtet nicht, wie werdet ihr glauben, wenn ich euch von den himmlischen sage? 13Und es ist niemand in den Himmel aufgestiegen, außer der vom Himmel herabgekommen ist, der Sohn des Menschen, der im Himmel ist. 14Und gleich wie Moses die Schlange in der Wüste erhöht hat, so muß der Sohn des Menschen erhöht werden, 15damit jeder, der an ihn glaubt, ewiges Leben habe.

16Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen einzigen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren gehe, sondern ewiges Leben habe. 17Denn Gott hat den Sohn nicht in die Welt gesandt, damit er die Welt richte, sondern damit die Welt durch ihn gerettet werde. 18Der an ihn glaubt, wird nicht gerichtet: der nicht glaubt, ist schon gerichtet, weil er nicht zu dem Glauben gekommen ist an den Namen des einzigen Sohnes Gottes. 19Dies aber ist das Gericht, dass das Licht in die Welt gekommen ist, und die Menschen haben die Finsternis mehr geliebt als das Licht; denn ihre Werke waren böse. 20Denn jeder, der Schlechtes tut, haßt das Licht und kommt nicht zum Licht, damit nicht seine Werke überwiesen werden. 21Wer aber die Wahrheit tut, kommt zum Licht, damit seine Werke offenbar werden, weil sie in Gott gewirkt sind.

22Nach diesem kam Jesus und seine Jünger in das judäische Land und er hielt sich dort mit ihnen auf und taufte. 23Es war aber auch Johannes taufend in Aenon nahe bei Salem, weil dort reichlich Wasser war, und sie kamen herbei und ließen sich taufen 24(denn Johannes war noch nicht ins Gefängnis geworfen).

25Daher entstand ein Streit seitens der Jünger Johannes' mit einem Juden über die Reinigungsfrage. 26Und sie kamen zu Johannes und sagten zu ihm: Rabbi, der bei dir war jenseits des Jordan, für den du gezeugt hast, siehe der tauft und alles läuft zu ihm. 27Antwortete Johannes und sprach: Ein Mensch kann nichts nehmen, es sei denn ihm gegeben vom Himmel her. 28Ihr selbst bezeugt mir, dass ich sagte, ich bin nicht der Christus, sondern Abgesandter vor ihm her bin ich. 29Der die Braut hat, ist Bräutigam, der Freund aber des Bräutigams, der da steht und ihm zuhört, freut sich hoch über die Stimme des Bräutigams. Diese meine Freude nun ist erfüllt. 30Jener muß wachsen, ich aber abnehmen.

31Der von oben her kommt, ist über allen; der von der Erde ist, ist von der Erde und spricht aus der Erde heraus. Der vom Himmel kommt, 32bezeugt, was er gesehen hat und hörte, und niemand nimmt sein Zeugnis an. 33Der sein Zeugnis annahm, hat besiegelt, dass Gott wahrhaftig ist. 34Denn wen Gott abgesandt hat, der spricht die Worte Gottes; denn er verleiht den Geist nicht abgemessen. 35Der Vater liebt den Sohn und hat alles in seine Hand gegeben. 36Der an den Sohn glaubt, hat ewiges Leben; der dem Sohn nicht folgt, wird kein Leben sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt auf ihm.


Offenbarungen 21

Und ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der erste Himmel und die erste Erde waren vergangen, und das Meer ist nicht mehr. 2Und die heilige Stadt, das neue Jerusalem sah ich herabkommen aus dem Himmel von Gott, bereitet wie eine für ihren Mann geschmückte Braut, 3und ich hörte eine laute Stimme aus dem Thron heraus sprechen: Siehe, die Hütte Gottes bei den Menschen, und er wird bei ihnen wohnen, und sie werden seine Völker sein, und er, Gott wird mit ihnen sein. 4Und er wird abwischen alle Thränen von ihren Augen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Leid, noch Geschrei, noch Pein; denn das erste ist vergangen.

5Und der auf dem Throne saß, sprach: siehe, ich mache alles neu. Und er spricht: schreibe; denn diese Worte sind zuverläßig und wahrhaftig. 6Und er sprach zu mir: es ist geschehen. Ich bin das Alpha und das O, der Anfang und das Ende. Ich will dem Dürstenden geben von der Quelle des Lebenswassers umsonst. 7Der Sieger soll es ererben, und ich will ihm Gott sein und er soll mir Sohn sein. 8Den Feigen aber und Ungläubigen, Befleckten, Mördern, Unzüchtigen, Giftmischern, Götzendienern und allen Lügnern soll ihr Teil werden in dem See der von Feuer und Schwefel brennt, das da ist der zweite Tod.

9Und es kam einer von den sieben Engeln mit den sieben Schalen, die mit den letzten sieben Plagen gefüllt sind, und redete zu mir also: komm, ich will dir zeigen die Braut, das Weib des Lamms.

10Und er trug mich im Geiste auf einen großen und hohen Berg und zeigte mir die heilige Stadt Jerusalem, herabkommend aus dem Himmel von Gott her, 11mit der Herrlichkeit Gottes; ihr Glanz ist gleich wie der köstlichste Edelstein, wie ein Jaspis-Krystall. 12Sie hat eine große und hohe Mauer und zwölf Thore, und auf den Thoren zwölf Engel, und Namen darauf geschrieben, nämlich die der zwölf Stämme der Söhne Israel. 13Drei Thore von Osten, drei von Norden, drei von Süden, drei von Westen. 14Und die Mauer der Stadt hat zwölf Grundsteine, und darauf zwölf Namen der zwölf Apostel des Lamms.

15Und der mit mir redete, hatte ein goldenes Meßrohr, um die Stadt und ihre Thore und ihre Mauer zu messen. 16Und die Stadt ist viereckig angelegt, und ihre Länge so groß wie die Breite. Und er maß die Stadt mit dem Rohr auf zwölftausend Stadien. Länge, Breite und Höhe sind gleich. 17Und er maß ihre Mauer zu einhundert vierundvierzig Ellen, Menschen- das heißt Engelmaß. 18Und der Bau der Mauer ist von Jaspis, und die Stadt von reinem Gold, wie reines Glas. 19Die Grundsteine der Stadtmauer sind mit allerlei Edelsteinen verziert; der erste Grundstein ist Jaspis, der zweite Saphir, der dritte Chalcedon, der vierte Smaragd, 20der fünfte Sardonyx, der sechste Sardion, der siebente Chrysolith, der achte Beryll, der neunte Topas, der zehnte Chrysopras, der elfte Hyacinth, der zwölfte Amethyst. 21Und die zwölf Thore sind zwölf Perlen, jedes von ihnen aus einer einzigen Perle, und die Gasse der Stadt reines Gold wie durchsichtiges Glas.

22Und einen Tempel sah ich nicht darin, denn der Herr Gott der Allbeherrscher ist ihr Tempel, und das Lamm. 23Und die Stadt bedarf nicht Sonne noch Mond, daß sie ihr scheinen; denn die Herrlichkeit Gottes hat sie erleuchtet, und das Lamm ist ihre Leuchte. 24Und die Nationen werden in ihrem Lichte wandeln, und die Könige der Erde bringen ihre Herrlichkeit zu ihr. 25Und ihre Thore sollen nimmermehr geschlossen werden am Tage, Nacht gibt es dort keine. 26Und man wir die Herrlichkeit und die Schätze der Nationen hineinbringen. 27Und Unreines wird nimmermehr hineinkommen; keiner der Greuel und Lüge thut, sondern nur die geschrieben sind im Lebensbuch des Lammes.


Jesaja 12

An jenem Tag aber wirst du sprechen: ich danke dir, Jahwe, daß sich, nachdem du mir gezürnt, dein Zorn gewandt, und du mich getröstet hast!

2Fürwahr, Gott ist mein Heil! Ich bin voller Zuversicht und fürchte mich nicht! Denn Jah, Jahwe ist meine Stärke und mein Lobgesang, und von ihm kam mir Heil.

3Und ihr werdet mit Frohlocken Wasser schöpfen aus Brunnen des Heils

4und werdet an jenem Tage sprechen: Dankt Jahwe, ruft seinen Namen an! Macht unter den Völkern seine Thaten kund, verkündigt, daß sein Name erhaben ist!

5Singt Jahwe! denn er hat Hohes vollführt; das werde überall auf Erden kund!

6Jauchzt und jubelt, ihr Bewohner Zions! denn groß ist mitten unter euch der Heilige Israels!


Der HERR segne und schütze euch!

Und:
Seid bereit!
Es kann jetzt sehr schnell alles kommen!


Shalom
und
Maranatha

... link (0 Kommentare)   ... comment


Mittwoch, 8. Mai 2019
! URGENT !


Hallo Ihr Lieben!

Seid gestern Abend stehe ich wieder unter extremen Angriffen!
Doch der HERR führt und beschützt!
HALLELUYAH!

Spät in der Nacht bekam ich eine Vision:

Ich sah in den Himmel.
Es war Tag.
Der Himmel war rot und orange mit hellen und grauen Wolken durchzogen.
Vollkommen unreal und sehr sehr beängstigend.
Es sah aus, als würde der Himmel sozusagen regelrecht kochen vor Glut und Feuer.
Dann kam urplötzlich ein riesiger Feuerball durch das alles geschossen.
Er drehte sich sehr sehr schnell um sich selbst und durch dieses zirkulieren wirkte er weißlich.
Er hatte einen breiten Feuer- und Rauchschweif hinter sich.
Und, er flog direkt auf die Erde zu.
Vision Ende!

Ich hatte ja schon einige Visionen von diesem Feuerball, auch 2014.
Auch von diesem Planeten Nibiru bzw Planet X, diesem zweiten roten Planeten neben Mond und Sonne.
Immer waren es Warnungen.

Und ich warne hier wieder:
Dieser Asteroid wird einen Tzunamie auslösen,
der, wie ich es in Visionen gesehen habe,
Irland, England, Spanien, Frankreich, Niederlande, Deutschland, Norwegen, Dänemark, Afrika und Amerika treffen wird.

Ich sah London unter Wasser, die Niederlande,
tieferliegende Gebiete von Deutschland, also weit ins Land reichend...

Das ich das jetzt so deutlich erneut sehe ist für mich eine glasklare WARNUNG!

Der Planet X ist unserer Sonne und Erde bereits so nahe gekommen, das die Auswirkungen im Klima und in der Natur massiv spürbar und erfahrbar sind.

Ich bin hier um zu warnen.
Wer es annimmt, nimmt es an.
Wer nicht, eben nicht.

Zeit mit dem HERRN
und sein Haus in Ordnung zu bringen!

Tut Buße!

Die Zeit wird knapp!


2. Petrus 3

Dies ist schon der zweite Brief, Geliebte, welchen ich euch schreibe, um euch durch Erinnerung den reinen Sinn wachzuhalten, daß ihr gedenket der voraus von den heiligen Propheten gesprochenen Worte, und des von euren Aposteln mitgeteilten Gebotes des Herrn und Heilandes,

darüber vor allem klar, daß am Ende der Tage mit Spott kommen werden die Spötter, die nach ihren eigenen Lüsten wandeln und sagen: wo ist die Verheißung seiner Ankunft? Seit der Zeit daß die Väter schlafen gegangen sind, bleibt ja alles so vom Anfang der Welt her. Denn sie merken nicht bei dieser Behauptung, daß vormals die Himmel und die Erde bestanden aus Wasser und mittelst Wassers durch das Wort Gottes, 6zufolge dessen die damalige Welt durch Wasserflut zu Grunde gieng, die jetztigen Himmel aber und die Erde durch das nämliche Wort aufgespart sind fürs Feuer, bewahrt auf den Tag des Gerichtes und Verderbens der gottlosen Menschen.

Das eine aber möge euch nicht verborgen bleiben, Geliebte, daß ein Tag bei dem Herrn wie tausend Jahre und tausend Jahre wie ein Tag. Der Herr ist nicht langsam mit der Verheißung, wie es einige für Langsamkeit halten, sondern er ist langmütig für uns, und will nicht daß etliche verloren gehen, sondern daß alle zur Buße gelangen.

Es wird aber der Tag des Herrn kommen, wie ein Dieb, wo die Himmel mit Krachen verschwinden, die Elemente im Brand sich auflösen, ebenso die Erde, und es wird sich zeigen, welche Werke auf ihr sind.

Wenn nun dies alles sich auflöst, wie müssen sich in heiligem Wandel und Frömmigkeit halten, die da erwarten und ersehnen die Ankunft des Tages Gottes, um deswillen die Himmel im Feuer vergehen und die Elemente im Brande schmelzen werden, wir aber gemäß seiner Verheißung auf neue Himmel und eine neue Erde warten, in welchen Gerechtigkeit wohnt.

Darum, Geliebte, indem ihr solches erwartet, trachtet unbefleckt und ohne Fehl bei ihm erfunden zu werden im Frieden; und achtet die Langmut des Herrn für Heil, wie auch unser geliebter Bruder Paulus nach der ihm verliehenen Weisheit an euch geschrieben hat, ebenso wie in allen seinen Briefen, da er von diesen Dingen redet, worin wohl einiges Schwerverständliche vorkommt, was die Ungelehrten und Unbefestigten verdrehen wie auch die übrigen Schriften, zu ihrem eigenen Verderben.
Ihr nun, Geliebte, nehmet euch, da ihr es vorauswisset, in acht, daß ihr euch nicht durch den Irrtum der Zuchtlosen mit fortreißen lasset, und euren festen Halt verlieret.
Wachset dagegen in der Gnade und Erkenntnis unseres Herrn und Heilandes Jesus Christus. Sein ist die Herrlichkeit jetzt und am Tage der Ewigkeit.


Shalom
und
Maranatha

... link (0 Kommentare)   ... comment


Dienstag, 7. Mai 2019
! Die Schlacht hat begonnen !


Hallo Ihr Lieben!

Noch immer etwas müde und auch voller Eindrücke,
hat dieser neue Monat, nicht nur der Mai, sondern Sonntag hat auch der zweite Monat in GOTTES Kalender begonnen.

Ein kleiner Hnweis:
Mai ist der fünfte Monat.
Fünf ist in GOTTES Zahlen die Nummer für GNADE!
Und wir nennen diesen Monat auch Wonnemonat.
Doch wer weiß denn schon, das Wonne auch SEGEN bedeutet!
Zwei steht für Dualität, also zwei gemeinsam.
Aber es steht auch für Gegensätze, wie Liebe/Hass, Stark/Schwach, Sieg/Niederlage usw!

Nehme ich dies beides nun, also GNADE und SEGEN, und verknüpfe es mit der Dualität, heißt das:

Es wird in dieser Zeit Segen und Gnade und Sieg geben für jene, die fest im Glauben und mit GOTT gehen.
Doch es wird für jene, die ohne GOTT gehen, wird exakt das Gegenteil herausspringen.

Seid gefasst!

Gestern Abend bekam ich folgendes Wort, welches schon ziemlich in diese Richtung geht:

MEIN geliebtes Kind,
höre das WORT des HERRN, HERRN!

So spricht der HERR:

TUT BUßE
und erkennt das ICH HERR BIN!

JA,
die Schlacht hat begonnen!
Das Schlachten und Morden!

Nehmt es hin und seid gefasst!
Ob der HERR dies alles nicht zu SEINER GLORIE umwandeln wird!

Wo sind sie, die MIR Treue schworen?
Wo sind sie, die ihr Banner mit MEINEM Namen schmücken?
Wo sind denn sie, die statt Kriegsgeschrei, mit sanften Lippen Worte des Friedens und der Gerechtigkeit reden?

JA;
ICH rufe und trommle Euch -
MEINE geliebte Schar -
jetzt zusammen!

Ein letztes Gefecht erwartet euch!
Seid gewappnet und strahlt!

ERLEUCHTET ALLES BIS IN DEN KLEINSTEN WINKEL!

JA;
MEIN WORT und MEIN GEIST bringen nun den kleinsten Docht zum erglühen!

Was zögert ihr noch?
Es ist keine Zeit mehr zu verlieren!

Die Dunkelheit und die Nacht mit ihren Schrecken hat sich auf diese Welt gelegt,
wie ein Bann!

EIN WORT VON MIR AUS EUREM MUND UND IHR SEGNET!

LÖST VOM HIMMEL UND BINDET AUF ERDEN!

Und seht welch Wunder der HERR für euch bereitet hat!
Die Zeit ist hier, die Zeit ist da!

Da ihr größere Dinge tun werdet als ICH -
zu des VATER´S GLORIE!

LOBT EUREN SCHÖPFER UND PREIST SEINEN HEILIGEN NAMEN!
ERHEBT IHN MIT ALL SEINER HEERESMACHT!

Denn SEIN Tag ist nahe
und wer vermag tatsächlich zu bestehen?

Der Tag des Wolkendunkels und des Zorns des HERRN steht vor der Weltentüre!

Seht,
denn es hat längst begonnen!
Blast in das Schofarhorn und richtet euch zum Kampf!
Stoßt Gebet um Gebet
und setzt ein Fasten ein!

Denn ihr,
MEINE Berufenen,
MEINE Auserwählten,
seid für diese Zeit vorbereitet worden!

So wisst was zu tun ist
und vertraut stets auf den HERRN,
denn ER wird euch Geleit und Führung sein,
in all der Drangsal!

Hütet euch vor falscher Zunge
und gebt acht auf faulige Gedanken!
Und HEILIGT euch!

Wie wollt ihr sonst bestehen?

Schaut auf Israel und wisst was kommt!
JA,
macht die Augen auf und schaut!

Shalom
MEINE kInder
Shalom


Jesaja 6

Das Jahr, da der König Usia starb, sah ich den HERRN sitzen auf einem hohen und erhabenen Stuhl; und sein Saum füllte den Tempel. Seraphim standen über ihm, ein jeglicher hatte sechs Flügel; mit zweien deckten sie ihr Antlitz, mit zweien deckten sie ihre Füße und mit zweien flogen sie.

Und einer rief zum andern und sprach: Heilig, heilig, heilig ist der HERR Zebaoth; alle Lande sind seiner Ehre voll!

Daß die Schwellen bebten von der Stimme ihres Rufens, und das Haus war voll Rauch.

Da sprach ich: Wehe mir, ich vergehe! Denn ich bin unreiner Lippen und wohne unter einem Volk von unreinen Lippen; denn ich habe den König, den HERRN Zebaoth, gesehen mit meinen Augen.

Da flog der Seraphim einer zu mir und hatte eine glühende Kohle in der Hand, die er mit der Zange vom Altar nahm, und rührete meinen Mund und sprach: Siehe, hiermit sind deine Lippen berührt, daß deine Missetat von dir genommen werde und deine Sünde versöhnt sei.

Und ich hörte die Stimme des HERRN, daß er sprach: Wen soll ich senden? Wer will unser Bote sein? Ich aber sprach: Hier bin ich, sende mich!

Und er sprach: Gehe hin und sprich zu diesem Volk: Hört es und versteht es nicht; seht es und merkt es nicht!

Verstocke das Herz dieses Volks und laß ihre Ohren dick sein und blende ihre Augen, daß sie nicht sehen mit ihren Augen, noch hören mit ihren Ohren, noch verstehen mit ihrem Herzen und sich bekehren und genesen.

Ich aber sprach: HERR, wie lange? Er sprach: Bis daß die Städte wüst werden ohne Einwohner und Häuser ohne Leute und das Feld ganz wüst liege.

Denn der HERR wird die Leute fern wegtun, daß das Land sehr verlassen wird.

Doch soll noch das zehnte Teil drinnen bleiben; denn es wird weggeführt und verheert werden wie eine Eiche und Linde, welche den Stamm haben, obwohl ihre Blätter abgestoßen werden.
Ein heiliger Same wird solcher Stamm sein.


GOTT schütze und segne euch!

Shalom
und
Maranatha

... link (0 Kommentare)   ... comment


Sonntag, 5. Mai 2019
! Daniel und der Katastrophenschutz !


Hallo Zusammen!

Gestern berichtete ich schon, dass ich eine Hochzeit mit vorbereitet habe.
Und gestern war nun der große Tag/Abend.
Noch voll von wunderschönen Bildern, Momenten und Gesprächen komme ich jetzt dennoch, getrieben vom Ruach ha Kodesh hier hin, um die Botschaft von Vorgestern zu posten.

Warum ich die Hochzeit mit hineinfliessen lasse?
Ich hatte ein unfassbar interessantes Gespräch mit einem jungen Mann, der mir erzählte, dass er Informatik für Katastrophenschutz studiert.
Das er damit recht alleine dasteht und es sehr schwer ist einen Fuss in die großen Organisationen zu bekommen.
Und das er halt das Gefühl hat, dass dieser Katastrophenschutz auch hier sehr bald zu tragen kommen wird. Auch wenn viele das wohl so nicht sehen.
Ich stand da und freute mich, mit diesem Mann ein so interessantes Gespräch führen zu können.
Heute Morgen beim Aufwachen dachte ich daran und fragte GOTT, warum mir das noch so nachhängen würde:
Plötzlich kam mir:
Dieser junge Mann hieß Daniel!
Und ich wußte sofort - Daniel der Prophet -
und Katastrophenschutz ist sozusagen der Hinweis auf Daniels´s Prophezeiungen für die Endzeit!

WOW!!!

So hier jetzt das Wort:

MEIN geliebtes Kind,
höre das Wort des HERRN, HERRN!

Denn es gibt Aufschluss über Endzeitliches und Jetziges!

Dies ist das Wort des HERRN, HERRN:
So spricht der HERRN!

Wer kann die Sterne wahrhaft deuten und
wer vermag wirklich zu begreifen
zu was MEIN Wort über Endliches verkündet!

Hat nicht Daniel das Wort aufgeschrieben?
Ja, haben die Propheten es nicht alles festgehalten?

Oh, hört ihr Menschenkinder!
Oh, hört MEINE kleine Schar!

Ihr, die ihr lebt, als könne es immer weiter gehen!

ICH aber sage euch:
Macht die Augen auf!
Seht hin!

JA, JEDES MEINER WORTE TRIFFT EIN!
JA, vieles ist bereits erfüllt und vieles steht vor seiner ERFÜLLUNG!

Doch habt acht!

Ihr, die ihr denkt,
das passiert erst irgendwann!

Euch wird es treffen wie der Blitzschlag und
ihr werdet nicht vor MEINEM Zorn entfliehen!

Und ihr, MEINE kleine Schar,
die ihr längst mit MIR geht,
sorgt euch nicht,
ob ihr würdig seid!

Ihr geht bereits durch so viel Drangsal und Schmerz,
durch Kummer und Angriff und Gefahr!
Sorgt euch um eure Seele,
so das ihr HEILIG vor MIR bestehen könnt!

Seid bewandet mit MEINEM Wort,
das euch tragen wird!
Es ist euch ein Mantel in Zeiten der Ungewissheit!

So kommt im Gebet stets zu MIR und breitet MIR
eure Sorgen aus und ICH kümmere MICH!
Haltet euer Herz rein und wisst:
Wenn eure Zeit ist,
JA, seid euch dessen siher,
ICH lasse es euch wissen!
Das sage ICH euch, damit ihr euch nicht mit
zuviel Sorgen belastet und frei seid,
für die wichtigen Dinge!

So jubelt, MEINE Kleinen und freut euch in MIR!
Noch eine kurze Zeit müsst ihr Drangsal erleiden!
Doch in MIR findet ihr die Kraft und die Stärke
und den Mut das alles zu überstehen!

Denn wisst:
MEIN TAG IST NAHE!
Und somit eure HEIMREISE!

ICH sage euch nun:
Haltet eure Herzen und Gewänder rein und weiß!
Tut stets Buße und Vergebt!
So das auch ICH vergeben kann!
Denn die Zeit eilt
und ihr seid Kinder des LICHTS!
Lasst euer Licht scheinen,
besonders an dunklen Orten!
Da ist es besonders gefragt!

ERTRAGT,
DULDET,
so wie ICH ertragen und erduldet habe!

Und geht immer mit MIR!
So das euch die Finsternis nichts anhaben kann!
Seid geduldig und harrt aus!

Denn wer überwindet,
dem werde ICH ganz gewiss
die Krone nicht vorenthalten!

AMEN, das sagt,
der AMEN heißt!

HALLELUYAH,
so freut euch alle Zeit,
denn ICH HABE ÜBERWUNDEN!

Shalom
MEINE Kinder
Shalom

Offenbarung 2:26

Und wer da siegt und an meinen Werken hält bis zum Ende, dem will ich Macht geben über die Heiden,


Ihr Lieben,
es ist nichts wichtiger als unser Haus in Ordnung zu haben und zu bringen!
Nicht morgen - JETZT!

Shalom
und
Maranatha

... link (0 Kommentare)   ... comment